Produktsuche

Verstärkerzubehör

Filter, Buchsen, Pads und Module   

49 Produkte |

Tipps für die Planung von Breitbandanlagen

Beachten Sie bitte folgende allgemeine Hinweise:

  • Verwenden Sie möglichst nur Komponenten, die alle Vorgaben der Spezifikation „Klasse A“ erfüllen. Nur so vermeiden Sie unnötige Pegelverluste und Störsignale durch mangelnde Schirmung. Eine ausführliche Erläuterung hierzu finden Sie im jeweiligen technischen Anhang.
  • Realisieren Sie vorwiegend Sternstrukturen um Signaldämpfungen vorzubeugen.
  • Zur Nutzung von multimedialen Diensten bietet sich die Verwendung von speziellen Modem-Steckdosen an. Bitte beachten Sie auch unsere Tipps zum Thema Anschlussdosen.

Hochwertige Konnektoren verwenden

Häufige Fehlerquelle in Multischalter-Anlagen sind die Konnektoren. Hier empfiehlt ASTRO ausdrücklich den Einsatz von Kompressionssteckern. Nur diese Stecker gewährleisten optimales Schirmungsmaß und Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit.

Konnektoren fachgerecht montieren

Auch bei der Montage der Konnektoren muss sorgfältig gearbeitet werden. Berührt nur eine einzige Ader des Schirmgeflechts den Innenleiter, so verursacht diese Ader einen Kurzschluss und damit eine Störung der gesamten Anlage.

Hochwertige Kabel nutzen

Achten Sie bei der Wahl der Kabel unbedingt auf die Kabeldämpfung und das Schirmungsmaß. Die Kabeldämpfung bestimmt, wie weit das Satellitensignal ohne zusätzlichen Verstärker bei noch ausreichendem Signalpegel verbreitet werden kann. Weiteres wichtiges Kriterium ist das Schirmungsmaß. Es bestimmt, wie stark das Signal durch äußere Störungen beeinflusst wird, aber auch mit welchem Pegel das Signal aus dem Kabel austritt. Ein dreifach geschirmtes Kabel wie z.B. das CSA 9511 A bietet optimale Parameter für Dämpfung und Schirmungsmaß.

Kabel fachgerecht verlegen

Der Verlegung von Kabeln in Verteilnetzen gilt besonderes Augenmerk. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Kabel weder zu großer Zugbelastung ausgesetzt wird, noch gequetscht wird. Der minimale Biegeradius darf nicht unterschritten werden, da die Veränderung der physikalischen Eigenschaften negativen Einfluss auf das Signal hat.