Ökologisch und ökonomisch sinnvoll handeln

Umweltschutz bedeutet eine große Verantwortung, der wir uns gerne stellen

Um zum Thema Umweltschutz gut aufgestellt zu sein, auf Veränderungen reagieren zu können und um unser Handeln auch immer wieder zu überprüfen, haben wir verschiedene Bereiche definiert, auf die wir uns besonders konzentrieren wollen:

Produkt- & Entsorgungspolitik

  • Bei neuen Produkten handeln wir anhand der EU-Richtlinien, was die Vermeidung von Schadstoffen angeht (RoHs und REACh)
  • Wir fördern in Entsorgungsfragen die Transparenz zum Endverbraucher u.a. Altgeräte nicht über den Normalmüll zu entsorgen
  • Hierbei handeln wir konform der Richtlinie für Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE = Waste Electrical and Electronic Equipment)
  • Außerdem haben wir unsere interne und externe Entsorgungslogistik optimiert (mit BRAMIN-Zertifikat)

Reduzierung des Energieverbrauchs

  • Wir erzeugen einen Teil unserer Energien über unsere hauseigene Photovoltaikanlage
  • Wir setzen, was Büroausstattung & Server angeht, Maßnahmen entsprechend der „Green IT“ um
  • Unsere Produkte sind energiesparend ausgerichtet (z.B. mit entsprechenden Schaltnetzteilen)
  • Und ganz nebenbei schonen wir - wo es möglich ist - die Umwelt durch mehr Telefon-Konferenzen statt Geschäftsreisen

Maßnahmen bei Gefahrstoffen & Abfall

  • Wir pflegen ein Gefahrstoffkataster, was Informationen zu Gefahren und Schutzmaßnahmen beinhaltet
  • Ein unternehmenseigenes Recyclingprogramm wurde erfolgreich installiert: Abfalltrennung und separate Entsorgung (u.a. von Lösungsmitteln, Papier, Chemikalien, Mischschrott, Elektroschrott, Verpackungsmaterial etc.)

Nachhaltige Beschaffung

Der Umgang mit Ressourcen ist für uns ein wichtiger Bestandteil nachhaltiger unternehmerischer Handlungen. Wir verfolgen hierbei grundsätzlich eine ganzheitliche Prozesskette.

  • Wir decken Einsparungspotential durch effizientere Ressourcennutzung auf (sowohl im Bereich Produkt als auch Verpackung) ´
  • Durch den direkten Austausch mit unseren Lieferanten erhöhen wir Qualität und Effizienz in der Beziehung
  • Über die weitere Zusammenarbeit wird in regelmäßigen Audits entschieden

Langlebigkeit der Produkte

  • Unsere Produkte - Made in Germany - weisen eine überdurchschnittlich hohe Langlebigkeit aus
  • Produkte aus dem Bereich Zukauf, werden über fortlaufende Kontroll-Prozesse auf unseren ASTRO-Standard geprüft

Ressourcenschonende Produkte

  • Produkte – etwa der ECOswitch Serie – wurden im Hinblick auf weitergehende Ressourcenschonung konzipiert. Bis 40% geringerer Stromverbrauch – schont die Umwelt und senkt die Betriebskosten merklich

Im Sinne des Verpackungsgesetzes (VerpackG) wickelt die ASTRO Strobel GmbH seit dem 01.01.2018 die vollständige Rücknahme und Entsorgung sämtlicher Transportverpackungen über die EKO-PUNKT GmbH, Spezialist für Verpackungsentsorgung bei REMONDIS, ab.

Unsere Lizenznummer lautet: 2183697

Gemäß der Richtlinie 2002/96/EG vom 27. Januar 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) und dem Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz - ElektroG) vom 16. März 2005 hat sich ASTRO Strobel bei der ear registrieren lassen.

Unsere WEEE-Reg.-Nummer: DE 24808890


Stiftung Elektro-Altgeräte Register
Vertreten durch den Vorstand Hartmut Theusner
Benno-Strauß-Str. 5
90763 Fürth
Tel: +49 911 76 66 50
Fax: +49 911 76 66 599
E-Mail: info@stiftung-ear.de
www.stiftung-ear.de

Seit dem 01.07.2006 ist die RoHS Richtlinie in Kraft getreten und verbietet, innerhalb der EU, das in Verkehr bringen von Produkten mit folgenden Schadstoffen:
http://europa.eu.int/scadplus/leg/de/lvb/l21210.htm

Für die Hersteller und Zulieferer von elektrischen und elektronischen Geräten und deren Komponenten werden zum 01. Juli 2006 die EU-Richtlinien 2002/95/EG (Verordnung über die Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten) und 2002/96/EG (Verordnung über Elektro- und Elektronik-Altgeräte) in Kraft treten.

Diese, kurz „RoHS“ (Restriction of Hazardous Substances) und „WEEE“ (Waste Electrical and Electronic Equipment) genannten, Direktiven regeln die Entsorgung der Altgeräte und verbieten das Neu-Inverkehrbringen von Geräten, die Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom und/oder bromierte Flammschutzmittel (PBB, PBDE) enthalten.

Da diese Stoffe nach heutigem Stand in den meisten Geräten enthalten sind und ab Mitte 2006 die Schadstofffreiheit sichergestellt sein muss, hat die Firma ASTRO gehandelt und alle Vorbereitungen zum bleifreien Löten getroffen. Der spektakuläre Teil dieser Maßnahmen war die Anlieferung eines Stickstofftanks mit Schwertransporter und zwei Autokränen.

Im Jahr 2011 wurde auf dem Dach des Firmengebäudes eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 49,1 kW Peak errichtet. ASTRO leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und trägt damit dem Gedanken der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes Rechnung.

Mit dem Einleiten der Richtlinien 2002/96EG für Elektro- und Elektronikkaltgeräte (WEEE) 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und elektronischen Geräten (RoHs) stand der Termin fest, dass ab dem 1. Juli 2006 Elemente wie Blei, Cadmium, sechswertiges Chrom, PBB Quecksilber, PBDE nicht mehr als Bestandteil elektronischer Geräte verwendet werden dürfen. Der Einsatz von Stickstoff dient dazu, das Lötergebnis ohne Verwendung der gefährlichen Stoffe zu verbessern.
Das Foto zeigt die Montage unseres Stickstofftanks.