Richtig spleißen

Modernes Glasfaser-Handling für das Elektrohandwerk

Mobiles Spleißgerät von ASTRO AFS-GS60
Mobiles Spleißgerät von ASTRO

Die Glasfaserlandschaft wächst und wächst. Und immer mehr Firmen des Elektrohandwerks kommen mit dem Thema "Spleißen" in Berührung.

Die Fasern sind winzig klein, aber neue Techniken - vor allem im Bereich der mobilen Spleißgeräte - ermöglichen es nun auch für Einsteiger und kleinere Betriebe hier entsprechende Dienstleistungen auf professionellem Niveau anbieten zu können.

ASTRO bietet diverse Einsteiger-Tools, um mit Optischer Übertragungstechnik zu starten. So unter anderem das mobile Spleißgerät AFS-GS60. Das Spleißgerät verfügt über sechs Motoren und drei Achsen mit Kernzentrierung. Damit ist das mobile Spleißen in allen FTTH Kontexten einfach möglich. Es können sogar Fasern in FO-Backbones gespleißt werden.

 

Doch was bedeutet "spleißen"?

Beim Spleißen werden die Enden von Glasfasern präzise positioniert und anschließend mit Hilfe der intergrierten Elektroden ein Lichtbogen erzeugt, der die lichtleitenden Kerne der Glasfasern thermisch exakt miteinander verschmilzt (spleißt). Die Glasfaserkabel werden an ihren Enden mit jeweiligen Pigtails mit LWL-Steckverbindern zusammengebracht.

Hierbei ist die hochpräzise Ausrichtung vor dem eigentlichen Spleißvorgang, wie auch im Anschluss die exakte Faserverbindung enorm wichtig. Moderne Spleißgeräte helfen bereits mit mehreren Motoren bei der Ausrichtung, so dass Faserenden innerhalb kürzester Zeit präzise gespleißt werden können. Heute sind in Spleißgeräten zwei Arten von Glasfaser Positionierungen anzutreffen.

  • Kernzentrierung: Geräte mit Kern-zu-Kern-Ausrichtung sind vollautomatisch und arbeiten schnell und sehr präzise. Die Ausrichtung der Fasern erfolgt in drei Raumrichtungen: vertikal, horizontal und axial (d.h. in der Faserrichtung). Diese Art der Zentrierung ist meist bei teureren Geräten, die auch für Backbone spleißen eingesetzt werden, vorhanden.
  • Mantelzentrierung: Bei den Geräten mit festen V-Nuten erfolgt die Positionierung durch den Außendurchmesser der Faser. Dieses einfache Verfahren braucht nicht zu viele Funktionen und unnötige Zusätze im Gerät. Günstige Geräte besitzen meist eine Mantelzentrierung.

Grundsätzlich unterscheidet man folgende Spleißformen:

  • Fusionsspleiß - Schmelzspleißverfahren, die Fasern werden präzise und dauerhaft verbunden (wir konzentrieren uns im Folgenden nur auf den Fusionsspleiß, da wir diese Technik mit unseren Produkten empfehlen und hierfür Spleißgeräte anbieten)
  • Klebespleiß - die Fasern werden präzise ausgerichtet und mit einer Klebeabdeckung befestigt. Die Fasern sind nicht dauerhaft verbunden aber präzise zusammengehalten
  • Crimpspleiß - wie beim Klebespleiß werden die Fasern mit einer Schnappabdeckung präzise zusammengehalten und sind nicht dauerhaft verbunden

Bei einem professionellen Fusionsspleiß mit entsprechendem Fusionsspleißgerät sollte der Dämpfungswert bei max 0,1 dB liegen (Klebe-/Crimpspleiß bei max 0,3 dB). Dies kann mit einem entsprechenden Messgerät ermittelt werden. ASTRO bietet hierfür den AOTDR-26-VFL-FC-PM als Reflektometer an.

Wichtige Hinweise für korrektes und erfolgreiches Spleißen


  1. Spleißgerät und Faserhalter vor Gebrauch reinigen

  2. Faserhalter wählen: hier gibt es verschiedene Faserdicken mit unterschiedlichen Fasereigenschaften. Fasern zur Haupteinspeisung oder Verkehrsnetze mit 250-µ oder Hohlader-/Festmantelfaserpigtails oder Jumperkabel mit 900-µ

  3. Faser absetzen und reinigen: hierfür wird eine Absetzzange (Fiber Stripper) verwendet und die Fasern werden anschließend mit fusselfreien Tüchern und Alkohol gereinigt

  4. Brechen mit dem Cleaver (Faserschneidewerkzeug): Wenn die Glasfaser abgesetzt ist (mit Tri Hole Stripper/ Absetzwerkzeug), dann muss die Faser gerade, ohne ausfransen gebrochen werden. Das geschieht mit dem Faserschneidewerkzeug. Vorsicht: Wenn das Werkzeug nicht gut ist, z.B. die Bruchstelle nicht gerade ist, wird der darauffolgende Spleißvorgang nicht richig gelingen.

  5. Danach mit Alkohol getränktem fusselfreien Lappen (z.B. Kimwipes / Kimtech) die gesamte Faserspitze vorsichtig reinigen. Erst dann in den Spleißer einlegen.

  6. Kalibrierung des Spleißgeräts: Spleißgeräte sind höchstsensibel und müssen sich an die Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit und -druck gewöhnen.

  7. Machen Sie unbedingt einen Spleißtest!

  8. Spleißvorgang: nach dem Test beginnt der eigentliche Spleiß (nach Vorbereitung der Glasfaser). Legen Sie die Fasern in den vorgesehenen Bereich ein (bei integriertem Faserhalter). Nutzen Sie hierbei die Feinjustierung des Spleißgeräts. Stellen Sie das Spleißgerät auf den korrekten Fasertyp ein und starten Sie den Spleißvorgang.

  9. Bleiben Sie dabei: denn gute Spleißgeräte erkennen und melden Verunreinigungen bzw. stoppen sogar den Spleißvorgang, um schlechte Ergebnisse zu vermeiden.

  10. Prüfen Sie selbst das Ergebnis mit einem geeigneten Messgerät (z.B. dem AOTDR-26-VFL-FC-PM)

  11. Schützen Sie die Spleißstelle, die an den Rändern recht brüchig ist mit einem Crimpspleißschutz (hierfür unbedingt eine Crimppresse verwenden), alternativ gibt es Schrumpfschläuche, die im Spleißgerät angelegt werden können.

  12. Ab in die Spleißkassette: für optimalen Schutz legen Sie die gespleißte Faser in einer Spleißkassette ab

  13. Herzlichen Glückwunsch! Perfekte Datenübertragung ist nun garantiert.

Tipps & Tricks

AOTDR-26-VFL-FC-PM
  • Sämtliche Werkzeuge nach Gebrauch und vor dem nächsten Einsatz gründlich reinigen
  • Achten Sie auf gutes Werkzeug, z.B. den Cleaver. Die Faser muss präzise gerade gebrochen werden. Sonst wird der Spleiß nicht gelingen.
  • Die Kalibrierung des Spleißgeräts hält bis zu drei Stunden am selben Arbeitsplatz an. Eine neue Kalibrierung ist also nur notwendig, wenn es länger dauert oder Sie den Standort wechseln
  • Spleißgerät im Spleißvorgang immer überwachen, denn ein gutes Spleißgerät erkennt Verunreinigungen und unterbricht den Spleißvorgang
  • Ergebnisse prüfen: bedeutet nach dem Spleißen und vor der Weiterarbeit (Schutz / Kassette) unbedingt die Faser mit einem geeigneten Messgerät prüfen (z.B. mit dem AOTDR-26-VFL-FC-PM)

AFS-GS60 - Optisches Kompakt-Fusionsspleißgerät von ASTRO

alles was man zum Spleißen braucht
AFS-GS60 und Zubehör

Die Features im Überblick

  • 5 Zoll TFT Monitor, Touch Screen; 6 Motoren Kernzentrierung
  • ideal für FTTH und ebenso hochqualitatives Spleißen in FO-Backbones
  • Glasfasertypen: MMF/G.651, SMF/G.652, NZ-DSF/G.655, BIF/G.657, Erbium-Doped Fibre (EDF)
  • Multi-In-One Faserklemme für Bare Fibre, Pigtail, Drop Kabel, Patchcord etc.
  • automatische Heizung für Schrumpfschutz
  • Anzeige von Spliceverlust (Dämpfung); automatische Fusions-Spleißsteuerung
  • Spleißverlust typisch <= 0,02 dB; Rückflussdämpfung typisch > 60 dB
  • Akku-Laufzeit typisch 180-200 Spleiße; 5000 Spleißaufnahmen in CSV Format
  • Standard Lieferumfang: 1x Spleißer, 1x Halter, 1x Lithium Akku, 1x Netzkabel,
  • 1x Fach zum Abkühlen, 1x USB Kabel, 1x Koffer, 1x Schnellstart-Anleitung

Bitte beachten Sie zu jeder Zeit beim Umgang mit Fasern und Geräten die Sicherheitsvorkehrungen und Warnhinweise, die in den entsprechenden Anleitungen zum Thema Sicherheit im Umgang mit Geräten und Fasern beschrieben sind.

ASTRO-Workshops – schon heute fit für Morgen!

Individuell, kompetent und praxisnah

Das ASTRO Competence-Center bespricht und organisiert mit Ihnen gemeinsam Ihr nächstes Training. Wir legen viel Wert auf einen persönlichen Rahmen und starken Praxisbezug.

Unser Wissen für Ihren Erfolg!

News und KnowHow aus den Bereichen SAT, Kabel, Multimedia sowie professionelle Systemtechnik

ASTRO Newsletter abonnieren