ASTRO unterstützt soziale Hilfsprojekte

Anstatt Weihnachtsgeschenke zu verteilen unterstützt ASTRO soziale Einrichtungen finanziell bei der Durchführung von Projekten. Wir möchten durch soziales Engagement mit gutem Beispiel vorangehen und hoffen damit auch in Ihrem Sinne zu handeln.

Klicken Sie auf einen Eintrag um Details anzuzeigen.

2017: Auszubildende von ASTRO unterstützen den Azubi-Social-Day

Azubi Social Day

 Am 28. September 2017 fand der Azubi- Social- Day der Industrie Initiative zum zweiten Mal in Bergisch Gladbach statt.

Rund 90 Auszubildende stellten ihre Arbeitskraft in sozialen Einrichtungen zur Verfügung.

In zusammengewürfelten Gruppen besuchten sie verschiedene Institutionen, wie das Bethanien Kinderdorf, ASB Arbeiter Samariter Bund RV Bergisch Land e.V., Villa Löwenzahn, Caritasverband für den Rheinisch- Bergischen Kreis e.V. als auch die Fröbel Schule für Bildung und Erziehung.

Auch unsere 9 Auszubildenden Irina Fröhlich, Fabiane Ingrisch, Lena Lützenkirchen, Rafael Eckert, Christian Roeseler, Jan Steinhäuser, Ramona Raedig, Emir Deveci und Aleksej Kinstler engagierten sich an diesem sozialen Projekt und halfen, wo sie nur konnten.

Nicht nur die sozialen Einrichtungen haben von der Hilfe der jungen Leute profitiert, sondern auch sie konnten eine positive Erfahrung aus diesem Tag ziehen.  

Das Bethanien Kinderdorf betreut 114 Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können.
Christian Roeseler und Jan Steinhäuser haben ihren Tag im Kinderdorf verbracht und dort selbstständig kaputte Fahrräder repariert.
Bei einer Führung durch das Kinderdorf erfuhren Christian und Jan etwas über die Entstehungsgeschichte.

Christian: „Ich war erschrocken über das Schicksal der Kinder und gleichzeitig bereitete es mir Freude, dass ich meine Hilfe anbieten konnte und es ihnen somit ein Stück besser gehen würde.“

 

2017: Jugendförderung bei den Bergischen Löwen

In diesem Jahr unterstützt ASTRO mit seiner Weihnachtsspende die Jugend des Basketballvereins Bergische Löwen.

Die Spielgemeinschaft der Bergischen Löwen wurde vor zwei Jahren aus den Basketballabteilungen des TV Bensberg, TV Herkenrath und TV Hoffnungsthal gegründet. Ziel ist es unter anderem, die Jugendarbeit im Leistungs- und Breitensport zu fördern.

Dies unterstützt ASTRO sehr gerne mit seiner diesjährigen Spende. Von dem Geld werden Trikotsätze für die Jugendmannschaft bereitgestellt. Go Bergische Löwen! Go!

 

 

2016: Auszubildende von ASTRO unterstützen den Azubi-Social-Day

InDustrie – Gemeinsam. Zukunft. Leben – Im Rahmen des Azubi Social Days am 16.09.2016 haben sich unsere 5 Auszubildenden Irina Fröhlich, Fabiane Ingrisch, Lena Lützenkirchen, Rafael Eckert und Christian Roeseler bei sozialen Projekten in der Region engagiert. Die Initiative unterstützen neben der Firma ASTRO Strobel Kommunikationssysteme noch 11 weitere Unternehmen der Region mit mehr als 50 Azubis. So halfen unsere Auszubildenden etwa bei Fahrradreparaturen für das Bethanien Kinderdorf, engagierten sich in einer Kindertagesstätte oder begleiteten Menschen mit Demenz in den Zoo. Den Tag fasst Lena Lützenkirchen so zusammen: „Es hat mir gezeigt, dass das soziale Engagement heutzutage ein wichtiger Faktor im Leben sein kann, da manche Menschen ohne fremde Hilfe nicht mehr zurechtkommen können.“
Auch die beteiligten sozialen Einrichtungen sind durchweg positiv gestimmt, wie Susanne Gonswa vom Bethanien Kinderdorf betont: „Dank an alle teilnehmenden Azubis, wir hatten wirklich eine super engagierte Truppe! Es hat richtig Spaß gemacht und den Kindern direkt geholfen!“
Wir danken unseren Auszubildenden für ihren wertvollen Einsatz und hoffen auf eine Wiederholung des Azubi Social Days!

 

2016: Heilpädagogisches Kinderheim Bensberg - Spendenverdoppelungsaktion

ASTRO unterstützt in diesem Jahr mit seiner Weihnachtsspende das Heilpädagogische Kinderheim in Bensberg. Dieses betreut und fördert die ihnen anvertrauten Kinder seit 1974 durch erlebnisorientierte Aktionen. Um diese kreativitätsfördernden Maßnahmen wie pädagogisch sinnvolle und entwicklungsfördernde Sport- und Freizeitangebote zu ermöglichen, ist das Kinderheim auf Unterstützung angewiesen.

Zudem benötigt das Haus dringende Renovierungs- und Umbaumaßnahmen, wie z.B. neue Fenster, Türen und Bäder sowie eine größere Außentür, um Störungen des Gruppenalltags durch den Besucher-/ Lieferantenverkehr zukünftig zu vermeiden.

 

 

 

2015: Africachild e.V. - Bauprojekt Suaheli Häuser

ASTRO unterstützt in diesem Jahr mit seiner Weihnachtsspende die gemeinnützige Hilfsorganisation Africachild e.V mit Sitz in Augsburg. Sie kümmert sich seit mehr als 15 Jahren um Kinder und Jugendliche, vorrangig auch um junge Mütter und ihre Kinder in Kenia und Äthiopien. Die Zielgruppe sind von Not und Ausgrenzung bedrohte Kinder, junge Frauen und Mütter in Äthiopien und Kenia, mit dem Ziel ihnen zu einem selbstbestimmten, sicheren, glücklichen und würdigen Leben zu verhelfen.

Aus diesem Grund plant Africachild den Bau fünf Suaheli Häuser, in deren sicheren Räumlichkeiten die jungen Frauen nach ihrem bis zu zweijährigen Aufenthalt im Africachild Village ihre frühe Mutterzeit verbringen können. Im März 2014 begann der Bau aber leider konnte außer dem Fundament und den Anfängen der Wände, aufgrund von Geldnot, nicht weitergebaut werden.

Nun bittet die Hilfsorganisation um unsere Unterstützung in Form von Spenden, um das Projekt schnellstmöglich fertigstellen zu können.

 

2014: Bauprojekt des FC Bensberg

ASTRO unterstützt in diesem Jahr mit seiner Weihnachtsspende den FC Bensberg beim Bau eines neuen Vereinsheims. Momentan ziehen sich die Kinder und Jugendlichen des Clubs in einem Bauzelt um. Das Bauprojekt versucht der FC Bensberg aus eigenen Mitteln zu stemmen. Mit vielen Aktionen will der Verein das nötige Geld sammeln – und hofft natürlich auf die Unterstützung aller Bensberger und Bensbergerinnen!

 

 

 

 

 

2013: Deutscher Kinderhospizverein

ASTRO unterstützt in diesem Jahr mit seiner Weihnachtsspende den Deutschen Kinderhospizverein Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. begleitet Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung, ihre Geschwister und Eltern von der Diagnose der Erkrankung an, im Leben und im Sterben und ihre Familien bis über den Tod hinaus. Seit der Gründung des Vereins 1990 war neben der o.g. Aufgabe das Hauptziel, ein Kinderhospiz in Deutschland nach englischem Vorbild zu schaffen. Das ist dem Verein 1998 gelungen. In der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen in Olpe mbH einen Träger, der bereit war dieses Ziel umzusetzen und finanzielle Risiken in Kauf zu nehmen, um den Kindern und Familien zu helfen, fand der Verein einen Partner. Wie wichtig diese Begleitung ist, wird besonders deutlich, wenn für die Kinder die Zeit des Sterbens kommt. Die Kinder so sein zu lassen wie sie sind, ohne Wenn und Aber, die Eltern zu akzeptieren, ihnen Mut zu geben ihren gewählten Weg zu gehen und die Geschwisterkinder niemals zu vergessen, das ist dem Verein und uns wichtig. Deshalb fiel die Entscheidung nicht schwer in diesem Jahr, anstatt Weihnachtsgeschenke zu verteilen, den Deutschen Kinderhospizverein in Köln zu unterstützen. Wir hoffen, mit diesem sozialem Engagement auch in Ihrem Sinn gehandelt zu haben.

2012: Projekt "Plan B"

ASTRO unterstützt in diesem Jahr wieder ein Projekt zur Integration junger Erwachsener in unsere Gesellschaft, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Junge Menschen mit einer psychischen Erkrankung stehen vor der Aufgabe, viele Herausforderungen gleichzeitig bewältigen zu müssen. Wie alle Heranwachsenden möchten Sie ihren Platz in der Gesellschaft finden, Lebenspläne werden geschmiedet, Berufswünsche geträumt. Doch im Gegensatz zu Menschen ohne eine psychische Erkrankung müssen sie zusätzlich den Umgang mit ihrem Handicap erlernen. In der Wohngruppe „Plan B“ fanden sich sieben Menschen zusammen, um an ihren Problemen zu arbeiten. Weitere positive Effekte versprechen sich die Betreuer von einer für 2012 geplanten mehrtägigen Ferienfreizeit mit erlebnispädagogischem Charakter. Da die jungen Leute aufgrund ihrer Erkrankung oft nur wenige Erfolgserlebnisse zu verzeichnen haben ist es hilfreich, wenn sie sich z. B. bei sportlichen Aktivitäten bewähren können und auch Erfahrungen in Bereichen wie Teamarbeit, Verlässlichkeit, gemeinsamer Problemlösung usw. machen können. Statt Weihnachtsgeschenke zu verteilen, werden wir 2011 „Die Kette e.V.“ bei der Umsetzung dieser Maßnahme unterstützen. Wir möchten somit als gutes Beispiel mit sozialem Engagement vorangehen und hoffen auch somit in Ihrem Sinne gehandelt zu haben.

2011: Wohnprojekt für seelisch behinderte Jugendliche

ASTRO unterstützt in diesem Jahr die Einrichtung der stationären Jugendhilfeeinrichtung für seelisch behinderte Jugendliche in Refrath-Kippekausen. In einem Gebäudeteil einer ehemaligen Werbefirma werden ab April 2011 zwölf Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren ein neues Zuhause finden. Alle Bewohner leiden unter psychischen Erkrankungen oder Behinderungen und sind daher nicht in der Lage, in ihren Familien zu leben. Stationäre Hilfen dürfen keine Insellösungen sein. Die Hilfsmaßnahmen müssen das Ziel haben, dass den betroffenen Jugendlichen ein Leben außerhalb einer Institution ermöglicht werden kann. Daher werden Hilfen in Wohnverbünden als sinnvoll angesehen. Wohnverbünde beinhalten Leistungen der stationären Hilfen, der teilstationären Hilfen (Außenwohngruppen) und ambulant betreutes Wohnen. Ziel ist es, in einem pädagogisch und verhaltenstherapeutisch orientierten Lernumfeld junge Menschen trotz ihrer psychischen Erkrankung auf ein selbstbestimmtes Leben vorzubereiten und sie zu ermutigen, von Ihren Fähigkeiten Gebrauch zu machen und ihr Leben eigenverantwortlich zu planen und gestalten.

2010: Theaterprojekt "Mach mit"

ASTRO fördert das Qualifizierungs- und Vermittlungsprojekt "Mach mit". Es richtet sich an junge Erwachsene mit psychischen Erkrankungen, Lernbehinderungen und Jugendliche an der Grenze zur Geistesbehinderung. Ziel des Projektes ist es, 15 junge Frauen und Männer fit für den Arbeitsmarkt zu machen.

Die Jugendlichen sollen die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um sich trotz ihrer Handicaps, im Konkurrenzkampf um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz behaupten zu können. Jugendliche mit Behinderungen verbindet die gemeinsame Erfahrung des "Scheiterns" am reibungslosen Übergang von Schule und Beruf. Die erste Chance, direkt im Anschluss an die Schule eine Beschäftigung/Ausbildung aufzunehmen, konnten Sie nicht nutzen und häufig wird dann vorschnell "die Flinte in's Korn geworfen.

Genau an diesem Punkt setzt "Mach mit" an. Das Projekt fördert Motivation und Engagement und bereitet auf den Einstieg in den Beruf vor. Wissensvermittlung in Form von Schulunterricht ist bei Jugendlichen mit Lernbehinderung oder psychischen Erkrankungen nur begrenzt einsetzbar. "Mach mit" will neue Wege gehen und den Jugendlichen zeigen was in ihnen steckt.

Über einen Zeitraum von vier Monaten sollen die jugendlichen Teilnehmer der von ASTRO unterstützten Qualifizierungsmaßnahme "Mach mit" unter dem Motto "Bühne frei für die eigene Kompetenz" ein Theaterstück schreiben, inszenieren, ausstatten und öffentlich aufführen. 

"Bühne frei für die eigene Kompetenz" bedeutet zu lernen: einen Arbeitsprozess in einem festgelegten Zeitrahmen zu planen, durchzuführen und abzuschließen. Ein Stück auf die Bühne zu bringen spricht sowohl kognitive wie auch kreative Fähigkeiten an und handwerkliches Geschick ist notwendig für den Bau des Bühnenbildes. Das Auftreten bei Bewerbungsgesprächen profitiert von der Arbeit - wer auf der Bühne gestanden hat verliert Sprachhemmungen und lernt sich zu präsentieren.

Den schwierigen und oft mühsamen Weg in Arbeit mit einem Erfolgserlebnis zu starten, stärkt die Motivation und ist eine gute Voraussetzung, auch die noch kommenden Hürden zu überwinden. Wer mutig Schritte in Richtung gehen will, braucht eine stabile Grundlage in sich selbst.